Öffnungszeiten:

 

Montag - Freitag: 06:00 - 20:00 Uhr

 

Tel.: 07392 / 9569062

 

 

Behandlung von Wirbelsäulenproblemen:

 

 

 

Nach einer intensiven Befundung/Untersuchung welche bei der Ersten Behandlung stattfindet, wähle ich für Sie den richtigen Behandlungsplan aus und bespreche mit Ihnen die eventuell nötigen Hausaufgaben und/oder weiteren Maßnahmen.

Mein Ziel ist es, Sie nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu behandeln.

 

In den meisten Fällen liegen sogenannte Instabilitäten einzelner Wirbelsäulen Abschnitte vor. Entscheidend hierfür ist es, die betroffenen Segmente zu lokalisieren und diese dann durch Aktivierung der vor allem kleinen, tieferliegenden Muskeln, welche oft beim Fitnesstraining nicht berücksichtigt werden, zu stabilisieren.

 

Diese kleinen, tieferliegenden Muskeln, können nur aktiviert werden, wenn in der Therapie gewisse Richtlinien beachtet werden.

Zum Einen ist das Tempo der einzelnen Wiederholungen von großer Bedeutung (Konzentrische und Exzentrische Muskelarbeit darf bei der Stabilisation nicht gleich schnell ausgeführt werden) und zum Anderen wieviele Wiederholungen, wieviele Sätze und wie lange die Pausenzeiten jeweils sind.

Nur wenn diese Richtlinien in den Einzelnen individuellen Trainingsphasen berücksichtigt werden, ist das Training auch Erfolgreich.

 

Meist ist nach einer Rehabilitation das Training noch lange nicht abgeschlossen. Es gibt Strukturen im Körper die brauchen einfach lange Zeit bis sie ihre bestmögliche Stabilität und Funktionsfähigkeit erlangt haben.
Hier ein paar Beispiele:

 

  • Sehnen, Bänder und Kapseln -> 300-500 Tage
  • Bandscheiben -> 150 Tage
  • Gelenkschmiere -> 21 Tage

 

 

Es ist von aller größter Bedeutung, dass in jeder einzelnen Phase eine professionelle Betreuung stattfindet, da hier z.T. von Tag zu Tag die Prozesse - welche im Körper ablaufen (man spricht von den Wundheilungsphasen) - in der Behandlung und dem Training sehr genau berücksichtigt werden müssen.

 

 

 

 

Bauchmuskulatur und Rückenschmerzen:

 

Im Allgemeinen werden instabile Wirbelsäulen- Abschnitte leider global behandelt. Dabei wird übersehen, bzw. überhaupt gar nicht beachtet, dass die große, oberflächliche Muskulatur (z.B. Bauchmuskulatur) nichts mit der Stabilität der Wirbelsäule zu tun hat. Sie kann nur kompensieren.

 

Was passiert bei einem Bandscheibenvorfall?

 

- Ein sogenannter deform muskulär der Rückenmuskeln

- Die Bauchmuskeln werden hypoton (Spannungsverminderung) geschaltet (somit werden die

  Bandscheiben entlastet)

        

          ---> husten, niesen, pressen will man instinktiv vermeiden, da es im Rücken 

                 Schmerzen bereitet! (Denn beim Niesen muss man die Bauchmuskeln

                 anspannen!)

 

 

         

Weitere Beispiele, warum die Bauchmuskulatur in der Therapie von Rückenschmerzen nichts zu suchen hat:

 

 - Die natürliche Position der Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) ist ein natürliches

   "Hohlkreuz". Beim Bauchmuskeltraining muss mann den Rücken "rund" machen! ---> Genau

   das Gegenteil der natürlichen Position.

  

   ---> Das "natürliche Hohlkreuz" gibt dem unteren Rücken Stabilität, da die einzelnen

          Wirbelsegmente übereinander stehen und somit hat der Rücken die natürliche, passive

          Stabilität. ---> Bei Aktivierung der Bauchmuskulatur hebt man somit diese passive

          Stabilisation auf!

 

 - Wenn man akute Schmerzen im LWS- Bereich hat, dann möchte man instinktiv husten,

   niesen, pressen vermeiden, da es im LWS- Bereich vermehrt Schmerzen auslöst.

   ---> siehe oben: Bandscheibenvorfall

 

 - Nervale Innervation:

     - Bauch: Ramus ventralis

     - Rücken: Ramus dorsalis

                    ---> D.h.: Die Bauchmuskeln werden von einem anderen Nerven versorgt als

                                   die Rückenmuskeln.

 

 

Fazit:

- Wenn Sie Probleme im unteren Rücken haben, sollten Sie, zumindest in der akut Phase, die

  aktive Aktivierung der Bauchmuskulatur vermeiden!

 

 

 

 

 

 

Leben ist Bewegung und ohne Bewegung findet kein Leben statt.